Kinder- und Jugendimkerei Mittelhessen

Eine Initiative für Mensch und Umwelt

In Verbindung mit einem Wettbewerb der Volksbank Mittelhessen = "Ab in die Natur"!

Die Umwelt geht jeden von uns etwas an! Dieses Bewusstsein wollen wir insbesondere bei Kindern und Jugendlichen wecken.

In diesem Wettbewerb können sich Fördervereine von Kindergärten, Grundschulen und gemeinnützige Einrichtungen für einen Besuch einer Hühnerfamilie bewerben.

Zudem werden unter allen Teilnehmern große Insektenhotels verlost, die auf dem Vereinsgelände aufgestellt werden können.

Engagiert sich Ihr Verein mit einem besonderen Projekt für unsere Natur? Dann haben Sie zudem die Chance auf den großen Umweltpreis, der mit 5.000 Euro dotiert ist!

 

Im Rahmen des Projektes soll unseren Kindern und Jugendlichen, über Naturerfahrung und Bildung, der Nachhaltigkeitsgedanke und die damit zusammenhängenden Belange zwischen ökologischer (Naturschutz), ökonomischer (Nutztier Biene) und sozialer Relevanz (Gemeinsam Erleben und Gesellschaftlichen Zusammenhalt schaffen) „hautnah“ vermittelt werden.

 

 

- Projektziel / Bedeutung für den Umwelt- und Naturschutz

 

 

 

Unser Projektziel ist, schon bei Kindern eine Sensibilisierung für das Thema Imkerei zu entfalten und einen Einblick in die faszinierende Welt von Honig- und Wildbienen zu ermöglichen. Bienen leisten einen unschätzbaren Beitrag für den Erhalt der Biodiversität und den Fruchtertrag vieler Obst-, Gemüse- und Ackerkulturen. Damit Kinder von heute und somit die kommenden Generationen in Zukunft gesund und sicher in ihrer Welt leben können, ist die Vermittlung des notwendigen Wissens für die Aufrechterhaltung einer intakten Natur und unserer Lebensgrundlage erforderlich.

Kinder sind wie Eingangs beschrieben unsere Zukunft. Sie müssen in der Welt leben, die wir ihnen übergeben bzw. hinterlassen. Die Verantwortung dafür tragen die Erwachsenen. Sie haben aber auch die Pflicht, dass Kinder bereits lernen, mit der Umwelt respektvoll und nachhaltig umzugehen. Nach dem Motto „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“!

 

 

 

Ziele des Projektes „Kinder- und Jugendimkerei Mittelhessen“ ist:

 

 

 

Den Kindern soll über die Naturerfahrung und die Erklärung der Zusammenhänge die   ökologische Relevanz und Einordnung des Natur- und Nutztieres „hautnah“ vermittelt werden.

 

 

 

Dabei ist der Ansatz nicht eine rein theoretische Betrachtung, sondern ein Sinneserlebnis mit authentischen Materialen.

 

 

 

Die Bienen zeigen zudem sehr klar die Situation unserer Umwelt auf. Sie wecken Interesse und Motivation, im Gesamtzusammenhang zu denken und nachhaltig zu handeln.

 

 

 

Kinder werden am Ende der Veranstaltung die Unterschiede zwischen Bienen,

 

Wespen, Hornissen und Hummeln zweifelsfrei erkennen und keine Angst mehr vor ihnen haben (müssen).

 

 

 

Langfristig sollen Jungimker mit eigenem Bienenvolk ausgebildet werden. Hierbei ist zunächst geplant, mehrere Kinder in einem Team zusammenzufassen, um entsprechende Anreize für ein Gemeinschaftserlebnis und -erfolg (Honigernte) zu schaffen.

 

 

 

Die Honigbiene ist – nach Rindern und Schweinen – das drittwichtigste Nutztier: Rund 85 Prozent der landwirtschaftlichen Erträge im Pflanzen- und Obstbau hängen laut dem Deutschen Imkerbund von der Bestäubung der Honigbiene ab. Sie trägt zusammen mit den Wildbienen dadurch maßgeblich zur Ernährungssicherheit des Menschen bei und ist mitverantwortlich für einen Großteil der pflanzlichen Vielfalt. Imkern, die Honigbienen halten und züchten und die Bienenprodukte wie Honig und Bienenwachs ernten, kommt deshalb eine große Bedeutung zu. Ihre Tätigkeit, die auf vielfältigem ökologischen und technischen Wissen basiert, ist mitentscheidend für den Erhalt der Bienenpopulationen.

 

Honigbienen haben in unseren Breiten ohne menschliche Hilfe heute kaum mehr Überlebenschancen. Andererseits sind Bienen aufgrund ihrer Bestäubungsleistung bei den meisten bunt blühenden Pflanzen - Nutzpflanzen und Wildpflanzen gleichermaßen -  lebensnotwendig

 

 

Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr“, mahnte bereits Mitte des vergangenen Jahrhunderts das Genie Albert Einstein. Zurecht. Über die Nahrungskette ist unser Schicksal an das der Bienen und Insekten im wahrsten Sinne gefesselt. Helfen wir der Biene, helfen wir uns selbst.

 

Es ist deshalb wichtig, dass es Menschen gibt, die sich mit Bienen befassen und zugleich deren und unser aller Nahrungsgrundlage erhalten und fördern.

 

Wir möchten unser Wissen an Kinder und Jugendliche weitergeben und einen Einblick in die faszinierende Welt von Honig- und Wildbienen ermöglichen.

 

 

 

Mit dem Gewinn sollen Utensilien und Geräte, wie Imkerhüte speziell für Kinder, Experimentier-koffer, Kindermikroskope, Lupen und Bastelmaterialien finanziert werden. Außerdem ist mit der Förderung vorgesehen, einen zusätzlichen Bienenstand speziell für die Kinder- und Jugendimkerei zu errichten.

Zusätzlich soll im Bereich unseres Vereinsgeländes eine dazugehörige Blühfläche angelegt werden.

 

 

Unser Ziel ist es jungen Menschen den Zugang zu Bienen anzubieten. Die Erfahrung zeigt, dass sich viele Kinder verschiedenen Alters für die Imkerei sehr interessieren.

 

 

Kinder von heute - Umweltschützer von morgen!

 

Links

BUND
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.

 

BUND Hessen

 

 

NABU

Naturschutzbund

Deutschland e.V.

Birdwatch

 

NABU Hessen

 

Termine - siehe Flyer auf dortiger Website

 

 

LOGL Hessen

Landesverband Hessen für Obstbau, Garten und Landschaftspflege e.V.

- LOGL Hessen E.V. -
 

KOGL-Gießen

Kreisverband Gießen für
Obstbau, Garten und Landschaftspflege e.V.
 
 

Stadt Lich

 

LPV Giessen e.V.

Landschaftspflege-vereinigung

 

Landkreis Gießen

Naturschutz

Volksbank Mittelhessen

Vereinsliebe